01 02 03 04

Neue Leidenschaft für die Austern:
Die letzten Jahre bis zur Dittmeyer's Austern-Compagnie.

Zwischen den Jahren 1964 und 1972 hat die Biologische Anstalt Helgoland wiederholt Versuche unternommen, Austernsetzlinge (u.a. in Munkmarsch) in Edelstahl-Containern auszusetzen. Ein Versuch, den der aus Pellworm stammende Fischer Fritz Rönnebeck zunächst zusammen mit Professor Meyer unternahm und der dann später von Dr. Meixner im Jahre 1970 fortgesetzt wurde.

Im harten Winter von 1976 sind dann 90 Prozent der ausgesetzten Austern durch Eisgang zerstört worden. Aber auch jetzt war das Interesse an einer eigenen deutschen Austernzucht nach wie vor ungebrochen: Es verging nicht sehr viel Zeit bis die Bundesforschungsanstalt für Fischerei mit Unterstützung von Muschelfischern der Inseln Sylt, Föhr und Amrum eine neue Austernart, die pazifische Felsenauster, in Kleinversuchen aussetzte und dabei gute Erfolge in Geschmack und Fleischanteil erzielen konnte.

Diese ermutigenden Ergebnisse von Dr. Thomas Neudecker waren es vor allem, die dann schließlich die Dittmeyer´s Austern-Compagnie im Jahre 1986 den Versuch wagen ließ, die Austernzucht auch kommerziell zu betreiben: Es entstand ein moderner Aquakulturbetrieb mit Aufzuchtgebiet in der Blidselbucht (Tischkulturen), 500 Kubikmeter Seewasserbecken, einer direkten Seewasserleitung und leistungsfähigen Luftumwälzpumpen (wichtig für die Unterbringung im Winter). Alles Dinge, ohne die eine auch wirtschaftlich tragfähige Aufzucht undenkbar wäre.

Die Austern der Compagnie waren von Anfang an ein großer Erfolg und bei vielen Gourmets und Genießern sehr beliebt: Den Namen Sylter Royal trägt unsere Auster nicht allein aus Marketinggründen, sondern vor allem auch deshalb, weil diese dank des einzigartigen Wattenmeeres zu einem unnachahmlichen Genusserlebnis werden. Der Verkauf der Sylter Royal findet im gesamten Bundesgebiet, in Dänemark, Österreich und in der Schweiz statt.